Orchester 2023

Asato – Pais Duo

Cristián Asato (Klavier) und Ayelén Pais (Bandoneon) begannen ihre gemeinsame Arbeit 2018, nachdem sie zuvor jeweils in verschiedenen Orchestern gespielt hatten. Ayelén spielte in der Academia Nacional del Tango das Instrument von Aníbal Troilo, eine für sie wichtige und unvergessliche Erfahrung. Später war sie Mitglied beim Orquesta Típica Sans Souci und beim Orquesta Romantica Milonguera. Cristián war Schüler von Nicolás Ledesma, als er Mitglied und später Professor des Orquesta Escuela de Tango Emilio Balcarce wurde. Prägendes Erlebnis für ihn war, als er ein Konzert mit Leopoldo Federico als Direktor spielen durfte. Als Duo spielen sie Stücke der Goldenen Ära in eigenen Arrangements.

Asato-Pais Duo | Sitio oficial | – ASATO-PAIS DUO | Sitio oficial (asatopaisduo.com)

Asato Pais

Beltango Quinteto

25 Jahre Beltango! Man kann’s kaum glauben. So lange besteht dieses Ensemble aus Belgrad bereits und begeistert mit seinen Interpretationen die internationale Tangowelt. Ihre Herkunft vom Balkan nicht verleugnend, entsteht in Verbindung mit dem argentinischen Tango eine mitreißende Symbiose. Bei unserem Festival werden sie ihr neues Album vorstellen. Wir nutzen die Gelegenheit, ihnen zum Jubiläum zu gratulieren.

Home – Beltango Quinteto

Beltango

Duo Eva Tsigkanou & Gustavo Colmenarejo

Eva Tsigkanou und Gustavo Colmenarejo leben in Berlin und sind in der Tangoszene eigentlich als Tänzer und Lehrer bekannt. Bei uns zeigen sie sich von einer anderen Seite. Aufgewachsen in Athen, studierte Eva Klavier und Gitarre und entdeckte bald ihre Liebe zur argentinischen Folklore, mit der sie sich – auch vor Ort in Argentinien – intensiv zu beschäftigen begann. Auftritte mit verschiedenen Ensembles bei Festivals und Konzerten in Griechenland, der Türkei und Deutschland folgten. Gustavo, geboren in der argentinischen Provinz Córdoba, kam in früher Jugend mit dem Tango in Berührung, als er im Bücherregal seiner Mutter ein Liederbuch mit den 100 bekanntesten Tangos entdeckte. Das Vorsingen der Mutter ging bald in ein gemeinsames Singen mit ihrem Sohn über, dessen Begeisterung durch das Aufnehmen von Musik-Kasetten mit Tangoliedern aus dem Radio schnell weiterwuchs. Nach seiner Übersiedlung nach Berlin arbeitete er zunächst als Tangolehrer und spielte und sang nur im Freundeskreis. Ein Freund überredete ihn zu einem Auftritt auf der Bühne, weitere Auftritte folgten. Eva und Gustavo verbindet vieles miteinander. Interessant für uns ist ihre Liebe zur argentinischen Folklore und hier speziell zur Musik von Atahualpa Yupanqui, dem wichtigsten argentinischen Folkloremusiker des 20. Jahrhunderts.

Gustavo Colmenarejo – Tango Argentino – Dancer and Singer (gustavoargentango.blogspot.com)

Eua Tsi | Facebook

Duo Eva Tsigkanou & Gustavo Colmenarejo

Duo Luna – Tobaldi

Agustín Luna ist ein argentinischer Gitarrist mit einem breiten Repertoire an Tangos und Foklore. Sein Album „Cuerda al aire“ ist Bestandteil der berühmten Kollektion „Guitarras del Mundo (vol. 37)“. Gemeinsame Auftritte mit dem argentinischen Star-Gitarristen Juan Falú zählen zu seinen Karriere-Highlights. Mit dem Bandoneonisten Luciano Tobaldi verbindet ihn eine lange musikalische Freundschaft. Auch Luciano stammt aus Argentinien, wo er Mitglied bekannter Ensembles wie Quinteto Negro La Boca und Rascacielos wurde. Später spielte er mit Daniel Melingo und Vinico Capossela.  Als Duo traten die beiden bei großen Festivals, wie Tarbes und Tango en Punta, und in zahlreichen Milongas in Argentinien, Uruguay und Europa auf. Wenn bei dieser Instrumentalbesetzung auch gesungen wird, macht das meistens der Gitarrist. Hier ist es der Bandoneonist Luciano, der diesen Part übernimmt.

Agustin Luna | Facebook; Luciano Tobaldi | Facebook

Duo Luna – Tobaldi

Electrocutango

Dieses norwegische Ensemble zählt – neben Gotan Project, Otros Aires, Bajofondo und Tanghetto – zu den Begründern des Electrotango. Ihr Debütalbum „Felino“ gehört zu den Klassikern des Genres.  Sverre Indris Joner, Gründer und Kopf der Band, wurde von Horacio Ferrer zum „Academico Correspondiente“ der Academia Nacional del Tango gekürt, ein Ritterschlag für einen Tangomusiker. Nach einer längeren Unterbrechung mit anderen Projekten kehrten sie vor einiger Zeit auf die Tangobühne zurück. Es ist schon fast Tradition, dass bei unserem Festival am Freitagabend das erste Konzert dem Electrotango vorbehalten ist. Mit Electrocutango können wir einen prominenten Vertreter präsentieren.

ELECTROCUTANGO – Sverre Indris Joner

Electrocutango

La Santa Calavera Orquesta de Tango

Die Zeit der Pandemie war eine große Herausforderung für die Musikerinnen und Musiker in Buenos Aires. Es gab plötzlich keine Auftrittsmöglichkeiten mehr, gebuchte Konzerte wurden abgesagt. Manche behalfen sich mit Streaming-Konzerten, einige Ensembles gingen auseinander. Die Krise setzte aber auch viel Kreativität frei, was zur Bildung neuer Gruppen führte. La Santa Calavera ist eine Schöpfung dieser Zeit. Der Gründer, Direktor und musikalische Leiter Mauricio Jost war zuvor viele Jahre erster Bandoneonist beim Sexteto Milonguero, bei Tango Bardo und beim Orquesta Típica Romantica Milonguera. Gemeinsam mit der zweiten Bandoneonistin Sofia Calvet, zuvor ebenfalls bei Romantica Milonguera, nutzten sie die Zeit, mit weiteren Musikern, alle mit dem Hintergrund unterschiedlicher Ensembles und Stile, neue Arrangements einzustudieren. Wir haben lange daran gearbeitet, sie zu überzeugen, das Ergebnis ihrer Arbeit in Europa zu präsentieren. Wir freuen uns sehr, dass dies gelungen ist und wir sie zu ihrer Europa-Premiere begrüßen dürfen.

La Santa Calavera | Buenos Aires | Facebook

La Santa Calavera Orquesta de Tango

Los Milonguitas

Wir kennen die Milonguitas von ihren letzten Auftritten bei La Locura, wo sie – mal als Trio, mal als Quartett – die Tanzfläche gefüllt haben. Doch Pablo Murgier, Simone Tolomeo und Sebastian Noya begnügen sich nicht damit, frühere Programme zu wiederholen. Sie experimentieren, teils auch solo und in anderen Formationen, und interpretieren die Musik immer wieder neu. Diesmal gesellt sich die japanische Violinistin Machiko Ozawa dazu. Inspiriert vom Stil der großen Orchester der Goldenen Ära, spielen sie neue Kompositionen, unterteilt in wunderbar tanzbare Tandas.

Los Milonguitas Tango

Los Milonguitas

Mariana Mazú Trio

Kein geringerer als der in der Tangoszene von Buenos Aires vielgefragte Sänger Hernan „Cucuza“ Castiello gab den Impuls, dass sich Mariana Mazú professionell dem Gesang zuwandte, nachdem sie zunächst als Psychoanalytikerin gearbeitet hatte. Es folgten Auftritte in den angesagten Clubs von Buenos Aires und ihr erstes Album „La bella indiferencia“, für welches sie auf Anhieb den „Premio Gardel“ in der Kategorie „Bestes Album Tangokünstlerin“ des Jahres 2021 gewann. Leo Andersen ist ein gefragter Gitarrist und Komponist aus Argentinien, der mit hervorragenden Musikern wie dem Mundharmonikaspieler Franco Luciani zusammenarbeitete und nun mehrere Projekte mit Mariana Mazú macht. Die beiden haben sich als dritten Karl Espegard dazu geholt, den norwegischen Violinisten, den viele von seinen vergangenen Auftritten bei La Locura in bester Erinnerung haben.

Bienvenido | Mariana Mazú | Sitio Web Oficial de Mariana Mazú (marianamazu.com)

Mariana Mazú Trio

No Tags

Ein Musikfestival ermöglicht, Ensembles nicht nur in jener Formation zu präsentieren, die ihre Bekanntheit begründete, sondern auch andere Seiten von ihnen offen zu legen. No Tags ist das Aufeinandertreffen der japanischen Violinistin Machiko Ozawa mit dem Trio Los Milonguitas. Beeinflusst von den Kompositionen Astor Piazzollas und Horacio Salgáns, nimmt No Tags die Musik auf, die die Avantgarde des Tangos geprägt hat, um sie mit dem Sound der heutigen Zeit zu verschmelzen. Das Ensemble integriert die Einflüsse all seiner Mitglieder, die vom Tango, dem Jazz und der klassischen Kammermusik kommen. Machiko Ozawa ist preisgekrönt und tritt auf großen Bühnen auf, darunter Carnegie Hall und Lincoln Center in New York und Nikkei Hall in Tokio und viele andere. Gemeinsam mit den Milonguitas brachten sie das Album „Azimut Project“ mit lauter Eigenkompositionen heraus, die die verschiedenen Einflüsse der Ensemblemitglieder und ihrer Wohnorte Paris und Ney York bündeln. Ausgerichtet auf die Deterritorialisierung des Tangos will Azimut das Genre von den Konnotationen von Zeit und Ort befreien, die das Genre stigmatisieren. Ein spannendes Projekt.

Bio – No Tags (azimut-project.com)

No Tags

Orquesta Silbando

Das Orchester in der Besetzung eines Orquesta Típica mit Klavier, zwei Bandoneons, zwei Violinen, einer Viola, Kontrabass und einem Sänger versteht sich in der Tradition der klassischen Tangoorchester mit dem Repertoire der goldenen Epoche, ergänzt um viele neue, auch selbst arrangierte und komponierte Tangos aus anderen musikalischen Genres. Von ihrer Heimat Paris aus reisen sie zu Konzerten, Bällen und Festivals in ganz Europa und auch schon mal nach Buenos Aires, wo sie als eines der besten Tango Orchester der heutigen Zeit bezeichnet wurden. Chloë Pfeiffer, Pianistin und Leiterin des Orchesters, ist in der weiten Tango-Szene als Arrangeurin bekannt und gefragt. Sie wird zum Abschluss des Festivals das Orchester mit mehreren Musikerinnen und Musikern anderer Ensembles zum Orquesta Típica XXL aufstocken und den Saal noch einmal zum Kochen bringen.

Orquesta Silbando Tango

Orquesta Silbando

Orquesta Típica Sans Souci

Das “Orquesta Típica Sans Souci” wurde 1998 in Buenos Aires mit der Absicht gegründet, den traditionellen Musikstil der Orchester von Miguel Caló und Osmar Maderna für das moderne Publikum wiederzubeleben. Seit seiner Gründung tritt das Orchester ununterbrochen auf renommierten argentinischen und auch internationalen Bühnen auf. Mehrmals nahm das “Sans Souci” am „Festival Mundial de Tango Buenos Aires“ und an Programmen wie “Verano de emociones” in Córdoba, Ushuaia und Mar del Plata teil. Tourneen durch Argentinien und die Nachbarländer Brasilien und Paraguay und die Teilnahme an europäischen großen Festivals wie dem Ersten Internationalen Tangofestival in Lissabon standen auf der Agenda. 2018 trat das Orchester beim „International Tango Summit“ in Los Angeles auf, bevor es im folgenden Jahr wieder nach Europa ging. 2020 wurde das dritte Album aufgenommen. Weitere Auftritte bei der „Mundial“ und den bekanntesten Bühnen von Buenos Aires bestätigen das Renommee dieses Ensembles. Sein bei unserem früheren Festival geplanter Auftritt musste aufgrund von coronabedingten Erschwernissen abgesagt werden. Umso mehr freuen wir uns, Sans Souci mit dem Sänger Emiliano Castignola nun erstmals wieder nach Europa bringen zu können.

 

Sans Souci – Orquesta Típica (sanssoucitango.com)

Orquesta Típica Sans Souci

Roberta Roman Trio

Roberta Roman, die Namensgeberin des Trios, aus Italien stammend, interessierte sich früh für die italienischen Einflüsse auf die Musik des argentinischen Tangos. Sie entdeckte vergessene und verlorene Melodien neapolitanischer Einwanderer und erweckte sie wieder zum Leben.

Marisa Mercadé fand in ihrer Geburtsstadt Buenos Aires zum Bandoneon. In Paris spielte sie über Jahre mit Juan Jose Mosalini, später mit Juan Carlos Caceres, Daniel Melingo und seit einiger Zeit auch mit Miguel di Genovas Otros Aires, mit dem sie beim letzten La Locura dabei war.

Die Cellistin Michèle Pierre spielt in verschiedenen Orchestern und kleineren Formationen ein klassisches Repertoire, Opern und Kammermusik, findet aber immer wieder den Weg zum Jazz wie auch mit diesem Trio zum Tango.

Die interessante, ungewöhnliche Besetzung mit Bandoneon, Gitarre und Cello ermöglicht eine intensive Kommunikation, den Austausch von Phrasen innerhalb eines suggestiven und komplexen musikalischen Spektrums, in dem jedes Instrument sich vollwertig ausdrücken kann.

home – Roberta Roman | Le battement de la passion derrière une guitare (roberta-roman.com)

Roberta Roman Trio

SONICO

Astor Piazzolla gilt weithin als jener Komponist und Musiker, der dem argentinischen Tango in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts einen völlig neuen Ausdruck gab. Dem breiten europäischen Publikum blieb verborgen, dass zur gleichen Zeit ein weiterer Komponist in Buenos Aires Musik schrieb, die jener Piazzollas in nichts nachstand und genauso als avantgardistisch bezeichnet werden konnte: Eduardo Rovira. Während Piazzolla nach Europa ging und seine Musik promotete, blieb Rovira in Argentinien. Marketing war nicht seine Stärke. Beide respektierten und schätzten einander, sind sich aber nur zweimal begegnet. Die Musik ist in vielerlei Hinsicht vergleichbar, viele Stücke sind für ihr jeweils eigenes Oktett geschrieben. Es ist das Verdienst des Ensembles SONICO, Roviras Musik zu entdecken und einem breiten Publikum zu vermitteln. Das Oktett, international besetzt und in Brüssel stationiert, veröffentlichte mehrere Alben, teils ausschließlich mit Stücken von Rovira. Bei La Locura wird SONICO die Musik des „Octeto Buenos Aires“ von Piazzolla und des „Octeto La Plata“ von Rovira spielen, die 2021 im Album „Piazzolla – Rovira: The Edge of Tango“ zum ersten Mal gemeinsam veröffentlicht wurde. Es enthält bekannte, aber auch verlorene und wiedergefundene, wie auch bisher unveröffentlichte Stücke. Wir freuen uns auf ein spannendes, intensives Konzerterlebnis.

Rovira – Sonico Manía (sonicomania.com)

Sonico

Tanguango Quinteto

Fünf junge Musikerinnen haben sich 2013 in Belgrad zusammengefunden, um fortan miteinander Tango zu spielen, nachdem sie zuvor Mitglied des Tango Jugend Orchesters waren. Dieses Orchester wurde geleitet von Alexander Nikolic, dem Chef des Quinteto Beltango. Seither traten sie auf zahlreichen Festivals und Events, vor allem im Balkanraum auf, zuletzt auch beim Festival „Tarbes en Tango“. 2021 brachten sie Piazzollas Tango-Oper „Maria de Buenos Aires“ in Belgrad auf die Bühne. Ihre erfrischende Art, bekannte Tangos zu interpretieren, wird das Publikum erfreuen. Wir prophezeien dem Quintett eine steile Karriere.

Tanguango Quinteto | Tanguango | Belgrade

Tanguango Quinteto

DJs

DJ Aurora Fornuto

Die DJ-Qualität von Aurora wird bestätigt durch die vielen Engagements bei allen großen und berühmten Marathons und Festivals in ganz Europa. Athen, Lissabon, Tarbes, Catania, Zürich und viele andere Orte laden sie regelmäßig ein. Sie ist Resident DJ bei Bunker Tango in Turin und Veranstalterin vieler Events mit Livemusik und Workshops. Wir freuen uns, sie zum zweiten Mal bei unserem Festival dabei zu haben.

DJ Aurora Fornuto

DJ Lepera

DJ Martin „Lepera“ aus Hard bei Bregenz ist Tangolehrer und betreibt mit seiner Frau Claudia Grava das Tangostudio Otra Luna, von wo aus sie viele interessante Projekte mit Tango und Ausdruckstanz kreieren. Lepera legt regelmäßig in seiner „Kesselhaus“ Milonga in Bregenz auf.

DJ Lepera

DJ Sebastian

Sebastian ist Resident DJ in Innsbruck. Er legt seit vielen Jahren in Milongas und bei Tangowochen in Deutschland (Berlin, Hamburg, Gut Frohberg) in der Schweiz (Bergün) und demnächst bei La Milonga auf Kreta auf.

DJ Sebastian